BIACORE X

Biacore X für schnelle, einzelne Läufe während der Assay-Entwicklung

Biacore X als ideales Instrument zur Assayentwicklung

Das Mikroflusssystem der Biacore X besteht aus zwei Flusszellen in serieller Anordnung mit einem Volumen von 0.06 µl pro Flusszelle (eine Flusszelle kann zur Referenzsubstraktion von unspezifischer Bindung herangezogen werden).

Die Proben werden manuell mit automatischer Injektion ins Flusssystem injiziert. Die Flussrate kann von 1 to 100 µl/min gewählt werden und Analysetemperaturen von 4 bis 40 oC können eingestellt werden. Das Detektionsminimum für Liganden liegt bei > 400 Da mit einer Nachweisgrenze von 10 pM.

Auf der Oberfläche gebundenes Material kann zur weiterführenden Analytik eluiert werden. Das Volumen der Flusszelle in der Biacore X ist das größte aller Biacore Instrumente. Die Bindung eines unbekannten Interaktionspartners und dessen anschließende Identifikation mit Massenspektrometrie (BIA-MS) stellt eine der interessantesten Anwendungsgebiete der Biacore X dar. Da jedoch dieses System keine automatisierte Pipettierung der Proben erlaubt und nur über zwei Flusszellen verfügt, nutzt Biaffin die Biacore X nur noch für Demontrations- und Schulungszwecke.

BIAFFIN GmbH & Co KG | Heinrich-Plett-Str. 40 | D-34132 Kassel | Germany
Tel.: +49 (0) 561-804 4661 | Fax: +49 (0) 561-804 4665 | info@biaffin.de