Immunantwort 

Wie hoch ist die Immunantwort eines Wirkstoffes im Zielorganismus?
Die BIA-Technologie detektiert Anti-Wirkstoff Antikörper in Blutseren.

Neue Wirkstoffe können in Patienten eine unerwünschte Immunantwort auslösen. In klinischen Studien können solche Potentiale schon im Tierversuch analysiert und erkannt werden. Die BIA-Technologie kann Antikörper gegen neue Wirkstoffe in Seren von Versuchstieren zuverlässig bereits in geringen Konzentrationen detektieren.

Biaffin hat ein Assay zur Detektion von Antikörpern in Seren etabliert, bei dem der neue Wirkstoff auf der Chip-Oberfläche (als “Antigen”) immobilisiert wird. Durch geeignete Kontrollen kann ein positives Bindungssignal selbst bei komplexen Proteingemischen in Serumproben eindeutig identifiziert werden.

Weiterhin ist eine Einordnung und Identifizierung der gebundenen Antikörper in verschiedene Klassen möglich (IgG, IgE, IgM), indem mit einem zweiten Antikörper die Identität des an die Antigen Oberfläche gebundenen Antikörpers analysiert wird.

 

Bitte fragen Sie nach einem individuellen Angebot für Ihre speziellen Fragestellungen.

Untersuchung verschiedener Blutseren auf erhöhte spezifische Antiköprerkonzentrationen

Unsere Leistungen: 

  • Bestimmung der humoralen Immunantwort in Serumproben nach Wirkstoffgabe
  • Nachweis von Anti-Wirkstoff Antikörpern (ADAs)
  • Quantifizierung von ADAs, Bestimmung von Isoform, Spezifität und Bindungsstabilität
BIAFFIN GmbH & Co KG | Heinrich-Plett-Str. 40 | D-34132 Kassel | Germany
Tel.: +49 (0) 561-804 4661 | Fax: +49 (0) 561-804 4665 | info@biaffin.de